Dies ist
eine alte Weisheitsgeschichte, die den Ureinwohnern des
amerikanischen Kontinentes zugeordnet wird.

Eines
Abends erzählte ein am Lagerfeuer sitzendes Stammesoberhaupt seinen
Enkelkindern diese Geschichte:

„Wisst
ihr, seit langem tobt in mir der Kampf zwischen zwei Wölfen.


Der eine
Wolf ist der des Unheilsamen, erfüllt von Hass, Zorn und Neid, Wut
und Ärger, Selbstmitleid und Selbstvorwürfen, Zwietracht und
Streitsucht, Schuldzuweisungen und Lügen und, aufgrund falscher
Ängste und Vorstellungen, rücksichtslos und gierig nur auf seinen
Vorteil bedacht.


Der
andere Wolf ist der des Heilsamen, ihn bewegen eine bedingungslose
Liebe, Demut und Freude am Leben, Dankbarkeit und Mitgefühl,
Vergebung und Versöhnung, Gemeinschaftssinn und Miteinander,
Zuneigung und Aufrichtigkeit, Vertrauen und Zuversicht.”

Nach
einigen Momenten des stillen Nachdenkens wagte eines der Kinder die
kluge Frage:

„Und
welcher der beiden Wölfe gewinnt den Kampf?“

„Der
Wolf, den ich füttere. Und
diese Wölfe sitzen auch ihn euch.“