“Ich” ist nur ein Blickwinkel von vielen auf das Ganze. “Persönlichkeit” ist nur eine veränderbare Energieformation.

Das “Ich” existiert genauso, wie das “Ich” nicht existiert. Worte sind nichts anderes als Symbole. Sie beschreiben einen Ausschnitt aus der Wirklichkeit. “Ich” beschreibt nur einen Ausschnitt des eng verwobenen Netzes der Ganzheit. Es ist nicht weniger, doch auch nicht mehr.

In der Wahrnehmung beschreibt “Ich” einen bewussten Blick auf das Ganze aus einem bestimmten Winkel. Neben diesem gibt es unzählige andere Perspektiven. Oft wird dies vergessen und die eigene Meinung, der eigene Standpunkt als richtig, als moralisch überlegen, als alleinig sinnvoll überhöht. Dies führt zu Leiden auf allen Seiten.

Das, was wir als “Persönlichkeit” bezeichnen, ist eine Energieformation, ein Subsystem in ständiger Veränderung und Austausch mit seiner Umwelt.